Rufen Sie uns an!
Tel. 0621 336 406 11
oder senden Sie uns eine Rückrufbitte!
Online kontaktieren

Datenschutzbestimmungen

Aktuelles

  1. Home
  2. Über uns
  3. Aktuelles

Sommerzeit – Urlaubszeit

Aber wer kümmert sich um meine Mutter? Kurzzeitpflege ist auch zu Hause möglich

Mannheim, Pflegende Angehörige brauchen auch einmal Urlaub, aber wer schaut während dieser Zeit nach Mutter oder Vater? Die meisten Menschen wollen ja zu Hause in ihren eigenen vier Wänden bleiben und das auch, wenn pflegende Angehörige einmal in den wohlverdienten Urlaub gehen. Ein vorübergehender Umzug in ein Pflegeheim kommt für sie dann nicht in Frage. Was viele nicht wissen, neben den reinen Pflegediensten gibt es auch Betreuungsdienste. Diese arbeiten nicht im Minutentakt, sondern man kann bei ihnen Zeit buchen. Mitarbeiter von Betreuungsdiensten sind in vielen Bereichen einsetzbar. Sie gehen mit den pflegebedürftigen Menschen einkaufen, begleiten sie zum Arzt, lesen vor, aber kochen auch oder unterstützen im Haushalt.

Weitere Informationen, auch zur Finanzierung, eine Abrechnung über die Pflegekasse ist möglich, gibt der Geschäftsführer des hiesigen Home Instead Betriebes Thorsten Ohm.


Auch im Alter im eigenen Zuhause leben

Home Instead Mannheim unterstützt Senioren und pflegende Angehörige mit zahlreichen Betreuungsleistungen

Auch im Alter möglichst lange im eigenen zuhause zu bleiben, ist ein Wunsch, den viele Menschen hegen.

In Mannheim können sich hilfs- und pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige jetzt an Home Instead wenden, dem weltweiten Marktführer in der stundenweisen Senioren- und Familienbetreuung zu Hause.

„Wir möchten, dass Senioren auch im hohen Alter so aktiv und selbständig wie möglich bleiben können – und das in ihrer vertrauten Umgebung" erklärt Thorsten Ohm, der sich mit dem Geschäftskonzept selbständig gemacht hat.

Abrechnung mit Pflegekassen

„Damit sind wir auch für die pflegenden Angehörigen eine Hilfe, indem wir sie entlasten und Ihnen den dringend erforderlichen Freiraum zur Verbesserung ihrer Lebensqualität verschaffen".

Und der Bedarf ist groß: Rund 70 Prozent der Pflegebedürftigen werden von ihren Angehörigen versorgt!

Von wenigen Einsätzen pro Woche, der Wochenend- und Über-Nacht-Betreuung bis hin zu einer stundenintensiven Betreuung – Home Instead unterstütz ganz nach dem Bedarf des Kunden und seinen sich verändernden Lebensumständen. Die Serviceleistungen reichen von der täglichen Hilfe im Haushalt, beim Einkaufen, Kochen oder der Körperpflege bis hin zur Begleitung zum Arzt, Frisör oder einem Spaziergang.

Dank der vollen Pflegekassenzulassung können die Leistungen im Rahmen der Pflegesachleistungen, den zusätzlichen Betreuungsleistungen sowie der Verhinderungspflege mit der Pflegekasse abgerechnet werden. „Wir arbeiten ausschließlich mit ortsansässigen, bei uns festangestellten Betreuungskräften zusammen, die von unseren leitenden Pflegefachkräften geschult und fortlaufend weitergebildet werden" erläutert Ohm.

Das betreffe auch den Umgang mit Menschen, die an Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz erkrankt sind. Neben drei examinierten Pflegefachkräften hat Thorsten Ohm bereits einen ganzen Pool an Betreuungskräften ausgewählt und geschult.

Versorgung verbessern

Mit Sitz der Zentrale in Köln ist Home Instead in Deutschland mittlerweile an fast 40 Standorten bundesweit vertreten. Geführt werde diese von selbstständigen Unternehmern – so wie von Thorsten Ohm in Mannheim, der den ersten Betrieb in der Metropolregion gerade eröffnet hat.

„Mit unserem Betreuungsdienst möchten wir das bestehende Versorgungsangebot sinnvoll ergänzen und dazu beitragen, die Lebenssituation von hilfs- und pflegebedürftigen Menschen und ihren pflegenden Angehörigen deutlich zu verbessern."


14.04.2016 Wichtige Information für Pflegende Angehörige

Verschenken Sie kein Geld
Pflegekasse unterstützt mit Betreuungsgeld

Mannheim, Viele Pflegebedürftige und deren Angehörige wissen nicht, dass sie jedes Jahr Geld verschenken. Seit dem 1. Januar 2015 steht pflegebedürftigen Menschen (ab Pflegestufe I) zum Pflegegeld auch ein monatliches Betreuungsgeld von bis zu 104 Euro zu. Dieses kann für Tages- oder Nachtpflege, Haushalts- und Familienbetreuung, aber auch für sogenannte niederschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote genutzt werden. Dazu gehört auch der Einsatz von Alltags- und Pflegebegleitern. Diese bieten unter anderem Serviceangebote im Haushalt wie kochen, bügeln, einkaufen und die Begleitung zu Ärzten an. „Leider rufen viele Pflegebedürftige diese zusätzlichen Leistungen nicht ab", weiß auch Thorsten Ohm, Geschäftsführer des im April neu eröffneten Home Instead Pflege- und Betreuungsdienstes in Mannheim, zu berichten.

Wer also eine Pflegestufe hat und sich oder seine Angehörigen mit haushaltsnahen Dienstleistungen entlasten will, dazu zählt nicht die Grundpflege, kann dafür jährlich bis zu 1.248 Euro abrufen. „Das sind 41 Betreuungsstunden, die Pflegebedürftige bei uns in Anspruch nehmen können. Wir beraten gerne und planen nach individuellen Wünschen den sinnvollen Einsatz unserer Betreuungskräfte", betonte er.

Wichtig: Auch die für 2015 nicht abgerufenen Gelder sind noch einsetzbar. Diese könnten bis Mitte des Jahres bei der Pflegekasse abgerechnet werden, darauf weist Ohm ausdrücklich hin.

Auch ohne eine bescheinigte Pflegebedürftigkeit können Thorsten Ohm und sein Team aufzeigen, wie Angehörige die Situation ihrer pflege- und hilfebedürftigen Eltern verbessern und erleichtern können. Home Instead-Betreuungskräfte sind umfassend geschult und wissen daher, worauf es ankommt. „Wir wissen aus Erfahrung, wie wichtig es ist, seine Angehörigen gut betreut zu wissen. Wenn es den pflegebedürftigen Angehörigen gut geht, kann die Familie in einen normalen Alltag zurückkehren", weiß Ohm aus Erfahrung.


14.04.2016 Neuer Ratgeber: Entlastung pflegender Angehöriger

Mannheim, Gut 70 Prozent der Pflegebedürftigen in Deutschland werden zuhause und davon 2/3 von Angehörigen versorgt und betreut. Das entspricht auch dem Grundsatz der Pflegekassen „ambulant kommt vor stationär". Und mit Unterstützung können viele auch lange in der gewohnten Umgebung bleiben. Die meisten Menschen werden von ihrem näheren Umfeld, meist sind es die Töchter oder Schwiegertöchter, unterstützt. Diese Pflege erfordert viel Kraft und Energie. Oft gehen Angehörige an ihre physischen und psychischen Grenzen. In dem neuen kostenlosen Ratgeber von Home Instead „Entlastung für pflegende Angehörige" werden Wege aufgezeigt, wie Pflegende mental und körperlich gesund bleiben, wie man sich „Auszeiten" schafft, und auch welche Leistungen die Pflegeversicherung anbietet.

Kontaktieren Sie uns jetzt um weitere Informationen zu den Hilfen und dem neuen Ratgeber zu erhalten.