Rufen Sie uns an!
TEL. 0228 2894 130
oder senden Sie uns eine Rückrufbitte!
Online kontaktieren

Aktuelles

  1. Home
  2. Über uns
  3. Aktuelles

Home Instead Bonn – ein verlässlicher Partner

Kunden und Mitarbeitende sind sehr zufrieden

Bonn. Home Instead Bonn hat über das unabhängige Institut Consumilus AG aus Köln seine Kunden und Mitarbeitenden befragt. 99 Prozent der Kunden sind zufrieden mit der Arbeit des Betreuungsdienstes – Einsätze finden wie geplant statt, und das Büroteam berät kompetent. 98 Prozent der Kunden würden Home Instead weiterempfehlen. Auch bei den Mitarbeitenden zeigt sich ein sehr positives Bild. Sie gehen hoch motiviert zum Kunden und übernehmen gerne die ihnen übertragene Verantwortung. Insgesamt bescheinigen die Alltagsbegleitenden Home Instead Bonn sehr faire Arbeitsbedingungen. Auch sie würden Home Instead als Arbeitgeber weiterempfehlen. Ein wichtiger Faktor ist die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie.

„Uns ist es wichtig, dass sich beide Seiten wohl fühlen – der Kunde, aber auch die Betreuungskraft. Beide verbringen schließlich viel Zeit miteinander", erläutert Geschäftsführer Markus Nowak. Das erklärt auch die positiven Rückmeldungen. Home Instead Bonn gibt es seit 8 Jahren in Bad Godesberg, St. Augustin, Troisdorf und Duisdorf. Die 280 Betreuungskräfte unterstützen 750 Senioren. Deutschlandweit gibt es über 100 Betriebe von Home Instead mit über 7.500 Alltagsbetreuenden, die über 27.000 Kunden unterstützen. Alle werden vor ihrem ersten Einsatz hausintern geschult.


Tipps für Pflegebedürftige und deren Angehörige

Demenz – die schleichende Krankheit Ratgeber für Angehörige

Bonn. Diagnose Demenz – das ist ein Schock für den Betroffenen, aber auch für die Angehörigen. Laut der deutschen Alzheimer Gesellschaft sind derzeit 1,7 Millionen Menschen an Demenz erkrankt. In 2030 soll jeder fünfte über 65 betroffen sein. Die Diagnose heißt aber nicht, dass das Leben jetzt vorbei ist. Die Krankheit entwickelt sich langsam. Heilbar ist sie noch nicht.

Einlassen auf die neue Situation

Trotz Demenz gibt es noch wunderschöne gemeinsame Momente. Der gesunde Mensch sollte sich aber auf die Bedürfnisse des demenziell veränderten Menschen einstellen. Im Demenz-Ratgeber für Angehörige von Home Instead sind viele nützliche Tipps und Hinweise, wie das Zusammenleben mit demenziell veränderten Menschen gestaltet werden kann. Die Betreuungskräfte von Home Instead unterstützen Senioren und deren Angehörige im Alltag.

Ein paar Tipps

  • Bringen Sie Ruhe in den Alltag. Erkrankte spüren Hektik und Aufregung viel stärker.
  • Sprechen Sie in kurzen, klaren Sätzen und halten Sie den Augenkontakt. Oft hilft eine Umarmung mehr als viele Worte. Lassen Sie sich immer Zeit.
  • Fordern und fördern Sie den Erkrankten, zum Beispiel mit Biografiearbeit. Auch wenn das Kurzzeit-Gedächtnis bei der Krankheit verloren geht – das Langzeitgedächtnis ist oft lange aktiv. Vorlieben, Abneigungen und Erinnerungen (zum Beispiel anhand von Fotos) werden gemeinsam mit der erkrankten Person besprochen. Auch gemeinsames Singen stärkt das Gedächtnis.

Hilfe annehmen

Pflegende Angehörige, sei es Ehepartner oder Kinder, sollten auch immer auf ihre eigenen Bedürfnisse achten. Sie brauchen Zeit, um sich zu erholen, um wieder Kraft für die Pflege zu haben. So können professionelle Alltagsbetreuer stundenweise die Betreuung übernehmen, so dass die Familie sich eine Auszeit nehmen kann. Die Betreuungskräfte sind speziell geschult im Umgang mit demenziell veränderten Menschen. Oftmals finden Außenstehende auch einen anderen Zugang zum Demenzerkrankten.

Den kostenlosen Demenz-Ratgeber können Sie bei Home Instead Bonn telefonisch unter 0228 / 289 413 0 oder per E-Mail an @ anfordern. Gerne berät das Team um Markus Nowak auch persönlich, welche verschiedenen Möglichkeiten es in der Betreuung in der häuslichen Umgebung gibt.

Download Demenz-Ratgeber


 

Bonn aktueller Ausschnitt.JPG  

Quelle Rundblick Siebengebirge vom 30.03.


Tipps für Pflegebedürftige und deren Angehörige

Entlastungsleistungen – jetzt noch Gelder von 2018 nutzen

Bonn. Seit 2017 hat jeder Pflegebedürftige ab Pflegegrad 1 Anspruch auf sogenannte Entlastungsleistungen im Gegenwert von 125 Euro pro Monat. Das sind immerhin 1.500 Euro im Jahr. Dieses Geld wird von den Pflegekassen jedoch nicht in bar ausgezahlt. Stattdessen können geschulte Mitarbeitende von zugelassenen Betreuungsdiensten zur Unterstützung ins Haus kommen. Sie leisten Gesellschaft, begleiten außer Haus, kümmern sich um den Haushalt, gehen einkaufen oder bereiten Mahlzeiten zu. Die Pflegebedürftigen werden so unterstützt und die Angehörigen entlastet.

Wer 2018 diese Leistung der gesetzlichen Pflegeversicherung (hier macht es auch keinen Unterschied ob privat- oder gesetzlich krankenversichert) nicht in Anspruch genommen hat, kann diese noch bis 30. Juni 2019 nutzen. „Viele Pflegebedürftige nutzen dieses Budget nicht", weiß Markus Nowak, Geschäftsführer von Home Instead Bonn.

Ob ein solcher Anspruch besteht, weiß die Pflegekasse. Das Home Instead Team in Bonn berät gerne, wie diese Gelder im Rahmen der häuslichen Betreuung eingesetzt werden können.


Bonn Anzeige Februar 2019.JPG Quelle: Rundblick Troisdorf, Rundblick St. Augustin, Wir Hardtberger, Rundblick Siegburg, in der 5.KW


Home Instead Seniorenbetreuung Bonn weiter erfolgreich

Bonn/St. Augustin. Im verflixten siebten Jahr ist die Home Instead Seniorenbetreuung weiter gewachsen. Zwei neue Standorte in Troisdorf und Duisdorf wurden im Juni eröffnet. Somit ist der Geschäftsführer Markus Nowak jetzt in und um Bonn vier Mal vertreten. 60 neue Mitarbeitende (darunter eine Auszubildende) hat er eingestellt. Somit ist sein Team auf 255 Angestellte angewachsen. Davon sind 236 Betreuungskräfte, die 670 Senioren und Seniorinnen (170 mehr als 2017) in den eigenen vier Wänden unterstützen. Nach einer intensiven Schulung werden diese intern auf ihre Aufgaben vorbereitet. Besonderes Augenmerk wird dabei auf den Umgang mit demenziell veränderten Menschen gelegt.

„Senioren wollen gern in der häuslichen Umgebung bleiben, daher ist unsere Dienstleistung stark nachgefragt. Die Betreuungskräfte helfen beim Kochen, gehen einkaufen und begleiten auch bei Spaziergängen oder zum Arzt. So werden auch die pflegenden Angehörigen unterstützt", erklärt Nowak das starke Wachstum seines Unternehmens. Insgesamt haben seine Mitarbeitenden bis Ende November 96.000 Stunden in Haushalten verbracht.

Home Instead Bonn ist der größte Franchisebetrieb der über 100 Standorte in Deutschland. Die Idee kommt aus den USA. Seit 11 Jahren ist das Unternehmen in Deutschland aktiv. Nowak war einer der ersten Franchisenehmer, er hat sehr früh das Potential dieses Geschäftsmodells erkannt.


„Auch in 2018 wurde uns vom Medizinischen Dienst der Krankenkasse eine hohe Qualität unser Leistungen bescheinigt"

MDK Bericht 1 Seite 2018.JPG  


Siegel von Home Instead - Bonn bei pflegehilfe.org
Schauen Sie in unsere Bewertungen auf der Homepage vom "Verband Pflegehilfe"


Home Instead Bonn fördert den Weg in eine demenzfreundliche Gesellschaft  

  
- 1,7 Millionen Menschen in Deutschland leben mit einer demenziellen Erkrankung
- Marktführer der Seniorenbetreuung zuhause startet bundesweite Kampagne

Demenz freundlich.jpgIn Deutschland leben, laut neuester Zahlen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, gegenwärtig rund 1,7 Millionen Menschen mit einer demenziellen Erkrankung.

Die Mehrzahl von ihnen ist dabei von der Alzheimer-Krankheit betroffen. Jährlich kommen mehr als 300.000 Neuerkrankungen hinzu. Berechnungen haben ermittelt, dass sich die Anzahl der Erkrankungen bis zum Jahr 2050 auf rund 3 Millionen erhöhen wird.

„Demenzielle Erkrankungen sind zu einer Art Volkskrankheit geworden. Sie fordern unsere Gesellschaft immer mehr heraus, die Sicht- und Verhaltensweisen zu ändern und das Krankheitsbild verstehen zu lernen. Aus diesem Grund haben wir die Kampagne Demenz-freundlich ins Leben gerufen. Vorurteile sollen abgebaut und die Lebensqualität der Erkrankten und ihrer Angehörigen verbessert werden. Es geht uns alle etwas an. Wir sollten alle demenzfreundlich werden", sagt Markus Nowak, Home Instead Partner für den Bereich Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis.

Wissen erleichtert die Kommunikation und den täglichen Umgang

Als deutscher Marktführer der Betreuung von hilfebedürftigen Menschen in deren Zuhause bildet Home Instead Seniorenbetreuung die eigenen Betreuungskräfte auch in Schulungsmaßnahmen zum Thema Demenz weiter. „Das Wissen um die Bedürfnisse demenziell erkrankter Menschen erleichtert die Kommunikation und den täglichen Umgang. Dies lernen unsere Betreuungskräfte in einem eigenen neunstufigen Demenztraining. Unsere Pflegedienstleitung ist dazu immer auf dem neuesten Stand.

An unserem Wissen möchten wir aber auch die Organisationen und Unternehmen unseres Umfelds/Landkreises teilhaben lassen. Ich wünsche mir, dass wir dadurch zu einer der ersten demenzfreundlichen Regionen in Deutschland werden", so Nowak.

Das sei auch der Wunsch vieler Angehöriger, die täglich um Verständnis werben müssten.

Wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger eingebunden und informiert seien, ist sich Nowak sicher, trüge dies zu einem toleranteren und vertrauensvollen Zusammenleben bei.

Das Ziel: eine demenzfreundliche Region

Das Wissen über demenzielle Erkrankungen und die Möglichkeiten einer Problemlösung werden für Organisationen und Unternehmen mit Publikumsverkehr immer wichtiger.

In kostenlosen Workshops bietet Home Instead Bonn daher regionalen Unternehmen mit Publikumsverkehr, aber auch Behörden und Vereinen die Möglichkeit an, ihre Mitarbeitenden zum Thema Demenz zu sensibilisieren und sich damit als demenzfreundliche Organisation auszuzeichnen.

Das Siegel „Demenz-freundlich" beweist es und signalisiert damit in besonderem Maße eine starke Kundenorientierung.

Home Instead hält eine Reihe von kostenlosen Informationsmaterialien bereit, die telefonisch angefordert werden können. Dazu gehören Ratgeber, ein Katalog mit vielen Tipps und Produktvorschlägen und ein Piktogrammset zur besseren Orientierung in der Wohnung.


 

Bonn Sankt Aug. 17.09. 2.JPG
Bonn Sankt.JPG
Home Instead Seniorenbetreuung Bonn unterstützt Mehlemer Fußball-Jugend

Der 1. FC Ringsdorff Godesberg freut sich über einen neuen Trikotsatz für die D1- und C1- Jugendmannschaft. Besonders erfolgreich verliefen die Spiele in den neuen Trikots. Mehr Siege als Niederlagen für beide Teams. Wir wünschen den Jungs und ihren Trainern eine erfolgreiche Saison 2018/2019.

Fußballsponsering C1.jpgFußballsponsering E1.jpg



23.07.JPG            

Quelle: Aus Rundblick Troisdorf vom 16. Juni 2018.


Home Instead Seniorenbetreuung jetzt auch Duisdorf und Troisdorf

Bonn. Ab Mitte Juni gibt es insgesamt vier Standorte der Home Instead Seniorenbetreuung. Neben den bisherigen in Bad Godesberg und St. Augustin hat Geschäftsführer Markus Nowak gleich zwei neue Büros eröffnet. In Duisdorf, an der Heilsbachstraße 13, und in Troisdorf, Im Grund 11. Somit können jetzt Senioren in Bonn und im gesamten Rhein-Sieg-Kreis betreut werden. Nowak ist einer von mittlerweile über 100 Franchisenehmern, die mit ihren Mitarbeitenden gemeinsam Senioren ermöglichen, möglichst lange in der häuslichen Umgebung zu bleiben.

Das Konzept von Home Instead kommt aus den USA. Der erste Betrieb in Deutschland wurde vor 11 Jahren eröffnet. Letzte Woche wurde Home Instead als bester Franchisegeber vom deutschen Franchiseverband ausgezeichnet. Nowak ist bereits seit über 6 Jahren dabei, gehört also mit zu den ersten Franchisenehmern. Heute hat er 210 Mitarbeitende und betreut über 600 Senioren. Bei Home Instead bucht der Kunde Zeit. Angefangen bei zwei Stunden pro Woche bis hin zur tageweisen 24-Stunden-Betreuung. Die Mitarbeiter gehen mit den Kunden einkaufen, kochen gemeinsam, unterstützen im Haushalt und haben immer Zeit für ein Gespräch. In intensiven Schulungen werden die Mitarbeiter auf ihre Aufgabe vorbereitet. Ein Schwerpunkt ist die Betreuung von demenziell veränderten Menschen.


 

Von ganzem Herzen – Home Instead Bonn spendet 500 Euro für die deutsche Herzstiftung

Nowak.jpgBonn. Im Rahmen des jährlichen Treffens der 185 Mitarbeitenden von Home Instead Seniorenbetreuung stellte Barbara Genscher die Arbeit der Deutschen Herzstiftung vor. Dabei berichtete sie auch über die Herzerkrankung ihres Mannes Hans-Dietrich Genscher, dem langjährigem Außenminister. Sehr am Herzen liegt ihr die Kinderherzstiftung. Einmal war sie sogar bei einer großen Operation an einem sehr kleinen Herzen dabei. Das war ein Moment den sie nie vergessen wird, die Geräte wurden abgeschaltet und das kleine Herz schlug wieder allein. „Das Herz ist das Zentrum der Seele und hat für uns Menschen, nicht nur aus medizinscher Sicht, eine große Bedeutung. Die Art wie wir miteinander umgehen, ist sehr stark von unserem „Herz" geprägt. Menschlichkeit kommt vom Herzen her", erläutert die Schirmherrin ihr Lebensmotto.

Markus Nowak, Geschäftsführer von Home Instead überreichte ihr als Dankeschön für ihren Vortrag einen symbolischen Scheck über 500 Euro für die Deutsche Herzstiftung. „Unsere Mitarbeiter leben das Motto von Barbara Genscher, sie betreuen Senioren herzlich und mit viel Gefühl".


Quelle: „SU&BN kontakt" Ausgabe 2/18SUundBN.JPG

 


Generalanzeiger.JPG  

 

 


Tipps für Pflegebedürftige

Pflegekasse zahlt Entlastung von Pflegebedürftigen

Gelder aus 2017 jetzt noch sichern

Bonn / St. Augustin. Sie haben Pflegegrad 1 oder höher? Dann stehen Ihnen jeden Monat 125 Euro für sogenannte Entlastungsleistungen von der Pflegeversicherung zur Verfügung. Dieses Geld wird Ihnen nicht ausgezahlt. Im Gegenwert kommt eine geschulte Betreuungskraft ins Haus und unterstützt Sie in den eigenen vier Wänden, begleitet Sie zum Arzt oder hilft bei den Einkäufen. So sind Sie unabhängig von ihren Angehörigen. Bei der Grundpflege oder der Hauswirtschaft helfen die Betreuungskräfte auch gern. Für 2017 erhalten Sie maximal 1.500 Euro, dieses Geld können Sie noch bis zum 30. Juni 2018 nutzen. Ungenutzte Gelder verfallen danach. Wenn Sie bereits 2015 oder 2016 pflegebedürftig waren, können Sie jeweils 1.248 Euro pro Jahr ebenfalls noch nachträglich bis zum Ende des Jahres nutzen. Das Team von Home Instead Bonn / St. Augustin berät Sie gerne, wie Sie die zur Verfügung stehenden Entlastungsleistungen verwenden können. Terminvereinbarung unter: 0228 - 289 41 30.


Test.jpgAm 21.01.2018 fand im Bonner Uniclub der diesjährige Jahresempfang für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Home Instead Seniorenbetreuung Bonn/Rhein-Sieg statt. Der Geschäftsführer, Markus Nowak, freute sich, rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüßen zu können und gemeinsam mit ihnen auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückzublicken. Beeindruckend ist, dass in 2017 über 150 neue Stammkunden gewonnen werden konnten. Markus Nowak dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausdrücklich für die tolle und engagierte Mitarbeit im vergangenem Jahr. Höhepunkt der Veranstaltung war die Ehrung der Jubilare, die auf eine 5-jährige Mitarbeit zurückblicken können sowie der Auftritt von Konrad Beikircher, der den Gästen in sehr humorvoller Art und Weise Spache und Gebräuche der Rheinländer näher brachte.
20180121_154631.jpg


Home Instead Bonn wird mit dem Enterprise Award ausgezeichnet Bester Franchisebetrieb in Deutschland

Bonn/St. Augustin. Der seit 6 Jahren in Bonn/St. Augustin ansässige Home Instead Betrieb wurde mit dem Enterprise Award ausgezeichnet. Einmal jährlich verleiht das Franchise-Unternehmen diese Auszeichnung an den oder die umsatzstärksten Unternehmen im Verbund. Bei der Preisübergabe waren auch die Gründer von Home Instead, Paul und Lori Hogan, anwesend.

 „Der Preis gehört meinem Team. Über 7.000 Stunden im Monat unterstützen meine 185 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Senioren und Familien in den eigenen vier Wänden", bedankt sich der Geschäftsführer Markus Nowak.
 
Das Konzept von Home Instead kommt aus den USA. Der erste Betrieb in Deutschland wurde vor 10 Jahren eröffnet. Mittlerweile gibt es bundesweit 90 Betriebe. Der Bonner gehört zu den 50 besten von 1.100 weltweit. Bei Home Instead bucht der Kunde Zeit. Angefangen bei zwei Stunden pro Woche bis hin zur tageweisen 24-Stunden-Betreuung. Die Mitarbeiter gehen mit den Kunden einkaufen, kochen gemeinsam, unterstützen im Haushalt und haben immer Zeit für ein Gespräch. In intensiven Schulungen werden die Mitarbeiter auf ihre Aufgabe vorbereitet. Ein Schwerpunkt ist die Betreuung von demenziell veränderten Menschen.

In nur sechs Jahren hat sich der Home Instead Betrieb von Markus Nowak zu einem mittelständischen Unternehmen entwickelt. 185 Menschen arbeiten in Bonn und St. Augustin bei Home Instead Seniorenbetreuung Bonn/Rhein-Sieg-Kreis, davon 175 als Alltagsbegleiter in der Senioren- und Familienbetreuung. „Viele unserer Mitarbeiter sind junge Mütter. Während ihre Kinder in der Schule sind, unterstützen sie Senioren und Familien. Die Arbeitszeiten bei uns sind sehr flexibel", erläutert der Geschäftsführer.

 Home Instead Bonn hat zwei Standorte, linksrheinisch an der Koblenzer Straße 61 in Bad Godesberg und rechtsrheinisch in der Jüchstraße 3, St. Augustin. Von dort aus betreuen die Mitarbeiter rund 430 Kunden. Bonn.jpg


MDK Bericht 2017
Frontansicht 2017.JPG


Neuer Berufszweig mit Perspektive: Alltagsbegleiter

Bonn. Das neue Berufsbild eines Senioren- oder auch Alltagsbegleiters etabliert sich immer mehr. Sie sorgen dafür, dass Senioren so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben können oder entlasten Familien bei den Aufgaben des täglichen Lebens. Die benötigte Unterstützung und auch die Einsatzzeiten der Mitarbeiter können flexibel vereinbart werden. Sie gehen beispielsweise einkaufen, helfen im Haushalt, kochen, lesen vor oder begleiten beim Spazierengehen. Falls gewünscht, helfen sie auch bei der Körperpflege.

In betriebseigenen Schulungen werden die Mitarbeiter auf ihre Aufgabe von ausgebildeten Pflegekräften vorbereitet. Wer sich für diese Tätigkeit interessiert, benötigt keine speziellen Vorkenntnisse. Auch Quereinsteiger können als Senioren- oder Alltagsbegleiter arbeiten. Die Beschäftigungszeiten - also zum Beispiel, wenn die Kinder in der Schule sind - werden individuell abgesprochen. „Bei uns arbeiten Mütter, Hausfrauen, aber auch Rentner und Rentnerinnen. Wichtig ist einzig die Freude am Umgang mit Menschen", sagt Markus Nowak, Geschäftsführer des Betreuungsdienstes Home Instead Bonn.


Daheim leben - Betreuungsdienste Nowak GmbH ist neues Mitglied im Netzwerk FAMILIENBEWUSSTE UNTERNEHMEN Bonn/Rhein-Sieg

Bonn Urkunde.JPGBonn. Der Senioren- und Familienbetreuungsdienst Home Instead - Daheim leben – Betreuungsdienste Nowak GmbH ist das 59igste Unternehmen, das sich dem Netzwerk „FAMILIENBEWUSSTE UNTERNEHMEN Bonn/Rhein-Sieg" angeschlossen hat. Das Netzwerk wurde 2013 vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg gegründet. Die beteiligten kleinen und mittleren Unternehmen haben sich unter anderem zum Ziel gesetzt familienbewusste Personalpolitik zu fördern. In einer gemeinsamen Erklärung verpflichten sich die Mitglieder unter anderem dazu, die berufliche Entwicklung der Mitarbeitenden mit ihren Familienaufgaben, seien es die Kinder oder zu pflegenden Angehörigen, in Einklang zu bringen. „Bei uns arbeiten viele Mütter. Sie arbeiten dann, wenn ihre Kinder in der Schule oder im Kindergarten sind. Wir sind sehr flexibel", erläutert der Geschäftsführer von Home Instead - Daheim leben – Betreuungsdienste Nowak GmbH, Markus Nowak. „Die Arbeitszeiten müssen sich den familiären Pflichten anpassen und nicht umgekehrt. Dieses Prinzip verfolgen wir schon seit unserer Gründung vor sechs Jahren. So können Mütter zum Beispiele extra freie Tage in den Ferien bekommen. Oder wir können auch sofort einspringen, wenn unsere Mitarbeitenden krank sind. Dann können Beschäftigte die Betreuung der Kinder oder der zu pflegenden Angehörigen übernehmen. Aber auch die Gemeinschaft wird sehr gepflegt, regelmäßig laden wir unsere Mitarbeitenden und deren Familien zu Wandertagen und Feiern ein."

175 Menschen arbeiten in Bonn und St. Augustin bei Home Instead, davon 165 als Alltagsbegleiterinnen und -begleiter in der Senioren- und Familienbetreuung. Bis Ende nächsten Jahres sollen es 200 Beschäftige werden.

Weitere Informationen zum Netzwerk:
https://familienbewussteunternehmen.de


Wenn medizinische Pflege allein nicht reicht

Quelle: "SU&BN Kontakt" Artikel vom 05/17
5 Jahre Home Instead Seniorenbetreuung in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis – eine Erfolgsgeschichte

Bonn / St. Augustin. Was vor über fünf Jahren mit wenigen Mitarbeitern begann, hat sich mittlerweile zu einem Mittelständischen Unternehmen entwickelt. Im September 2011 haben neben dem Geschäftsführer Markus Nowak, eine Pflegedienstleistung und eine stellvertretende Pflegedienstleistung in dem ersten Büro in der Bürgerstr. gesessen. Heute arbeiten 160 Menschen in Bad Godesberg und St. Augustin bei Home Instead Seniorenbetreuung Bonn/ Rhein-Sieg. Davon 150 als Alltagsbegleiter in der Seniorenbetreuung. Eine Auszubildende als Bürokauffrau im Gesundheitswesen ist auch dabei. „Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unterstützen Senioren und Familien stundenweise in den eigenen vier Wänden. Diese Unterstützung wird immer mehr angefragt. Schließlich wollen ja die meisten Menschen so lange als möglich zu Hause wohnen", erläutert Markus Nowak die Geschäftsidee. Markus Nowak war einer der ersten Franchisenehmer von Home Instead in Deutschland. Heute gibt es mehr als 70 Betriebe.

„Zusammen mit ambulanten Pflegediensten können wir Senioren ein eigenständiges Leben ermöglichen. Meine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gehen gemeinsam mit unseren Kunden, an den Tagen und zu den Zeiten wie es benötigt wird, einkaufen, kochen zusammen, unterstützen bei der Hausarbeit, entlasten die pflegenden Angehörigen und haben immer Zeit für ein Gespräch. Und wir helfen auch Familien, wenn zum Beispiel die Mutter krank ist". Eine Vorbildung benötigen die Mitarbeiter nicht. Sie müssen nur Spaß am Umgang mit Menschen haben. Das notwendige Wissen wird in unternehmensinternen Schulungen vermittelt. Ein Schwerpunkt dabei ist auch, der Umgang mit demenziell veränderten Menschen.

Heute hat Home Instead zwei Standorte, linksrheinisch an der Koblenzer Straße 61 in Bad Godesberg und rechtsrheinisch in der Jüchstr. 3, St. Augustin. Von dort aus betreuen die Mitarbeiter rund 350 Kunden.

Team Home Instead Bonn.jpg 

Büroteam

Obere Reihe v. links: Markus Nowak, Geschäftsführer | Manuela März, Networking | Diane Schwenk, Networking | Elke Deil, Büro | Ute Gabel, Pflegedienstleitung | Manuela Krämer, Serviceberaterin | Martina Müller – Schultz, Serviceberaterin

Untere Reihe v. links: Petra Linzbach, Leitung Büro und Personal | Shabana Raza, Disponentin | Angela Maus, Serviceberaterin | Petra Hagemann, Networking | Julia Dünnwald, Auszubildende | Astrid Pillunat, Disponentin


 Transparenzbericht 2016Frontansicht.JPG
Wechsel von Herrn Christian Kloy

Seit Beginn an hat Herr Christian Kloy unser Unternehmen als Pflegedienstleitung entscheidend mit aufgebaut, entwickelt, gestaltet und geprägt. Nach fünf Jahren hat er nun den Wunsch geäußert etwas Anderes zu machen und der Home Instead Zentrale in Köln dabei zu unterstützen, anderen Partnerbetrieben in Deutschland dabei zu helfen, sich so zu entwickeln wie sich der Bonner Betrieb entwickelt hat. Diese Aufgabe wird Herr Kloy ab dem 01.10.2016 antreten.

Wir bedauern es sehr, dass Herr Kloy uns verlässt, freuen uns aber auch, dass er Home Instead erhalten bleibt und somit die „Bonner Philosphie“ in die „Home Instead Welt“ tragen kann.


Home Instead ab Mai 2016 auch in Sankt Augustin

Um unsere zahlreichen Kunden und MitarbeiterInnen im rechtsrheinischen Bonn und Rhein-Sieg-Kreis besser betreuen zu können, werden wir zum 01.05.2016 eine Niederlassung in der Jüchstr. 3 in 53757 Sankt Augustin-Mülldorf eröffnen.


Neue Pflegedienstleitung in Bad Godesberg

Wir haben unser Team zum 01.03.16 erweitert und freuen uns Frau Ute Gabel als Pflegedienstleitung in unseren Reihen begrüßen zu können.

An den folgenden Veranstaltungen nehmen wir in 2016 teil und würden uns über einen Besuch von Ihnen freuen:

16. - 17.04.2016
GODEMA Bonn
Stadthalle Bad Godesberg
http://www.godema-bonn.de/

09.10.2016
bonn gesund
Stadthalle Bad Godesberg
http://www.bonn-gesund.de/gesundheitsmesse


1. Dialogforum Demenz erfreute sich großer Resonanz 

Am 06. März 2015 eröffnete Markus Nowak, Geschäftsführer von Home Instead Seniorenbetreuung in Bonn, das 1. Dialogforum Demenz in der Stadthalle Bad Godesberg. Ca. 150 pflegende Angehörige, Pflegefachkräfte und andere interessierte Personen waren der Einladung von Home Instead Seniorenbetreuung Bonn gefolgt und verfolgten mit großer Aufmerksamkeit die qualitativ hochwertigen Vorträge.


Film  zum 1. Dialogforum Demenz

Frau Prof. DDr. h.c. Ursula Lehr startetet die Veranstaltung mit einem Vortrag zum Thema  "Eine Gesellschaft des langen Lebens - Demenz darf kein Tabu sein". Wie kann eine Verbesserung der Lebensqualität der an Demenz erkrankten Menschen und deren Angehörigen erreicht werden kann.

Vortrag von Frau Prof. DDr. h.c. Ursula Lehr

Erich Schützendorf begeisterte und fesselte die Zuhörer mit seinem Vortrag zum "Meer der Verrücktheit". Menschen mit Demenz verlassen oft die Rationalität und Funktionalität und wenden sich der Welt des Fantastischen und der Gefühlswelt zu. Wie können Angehörige im „Meer der Verrücktheit“ überleben und Menschen mit Demenz entspannt und liebevoll begleiten?

Filmbeitrag zum "Meer der Verrücktheit"

Frau Brigitte Merkwitz's Vortrag beschäftigte sich mit dem Thema "Gewalt in der Demenz -eine

Herausforderung für die Angehörigen und Betreuungskräfte."
Herausforderndes Verhalten zeigt sich bei Menschen mit demenziellen Erkrankungen häufig in Form von verbaler und körperlicher Gewalt. Wo beginnt Gewalt? Wie kann man sie erkennen und was sind mögliche Ursachen? Welche Möglichkeiten der Prävention und Eskalation können helfen?

Interview Frau Merkwitz mit dem Bonner Generalanzeiger

1. Dialogforum zum Thema Demenz
 
Das Meer der Verrücktheit - Menschen mit Demenz verstehen und würdevoll begegnen.

Demenz gilt längst als die neue Volkskrankheit. Vor allem pflegende Angehörige stellt diese tückische Krankheit des Vergessens vor eine harte Belastungsprobe. Wie kann eine Verbesserung der Lebensqualität von Demenzerkrankten und deren Angehörigen erreicht werden? Wie können Angehörige im „Meer der Verrücktheit“ überleben? Wie können sie Menschen mit Demenz entspannt und liebevoll begleiten?


Diese und andere Fragen widmet sich das „1. Dialogforum Demenz“ am Freitag, 6. März 2015, in der Stadthalle Bad Godesberg. Die kostenfreie Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin a.D. Prof. Dr. Dr. Ursula Lehr richtet sich an Angehörige von Demenzerkrankten.

Herzlich möchten wir Sie zum 1. Dialogforum Demenz einladen:

• Freitag, 06. März 2015, 14 bis 18 Uhr
• Stadthalle Bad Godesberg | Koblenzer Str. 80 | 53177 Bonn

Es erwarten Sie:
• Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr, Bundesministerin für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit (1988-1991), Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen „BAGSO“.

• Erich Schützendorf, Diplom-Pädagoge, Leiter des Fachbereichs „Fragen des Älterwerdens“ an der Volkshochschule des Kreises Viersen, Lehrbeauftragter für Altenbildung/Altenarbeit an der Fachhochschule Niederrhein, Autor verschiedener Bücher zum Älterwerden.

• Brigitte Merkwitz, Diplom-Pädagogin, Supervisorin und Coach, Inhaberin der Praxis für Lebensgestaltung mit dem Schwerpunkt Beratung für pflegende Angehörige. 

Interview Frau Merkwitz im General Anzeiger Bonn am 03.03.2015

Wir freuen uns auf Ihr Interesse und darauf, Sie bei der Veranstaltung persönlich begrüßen zu können.

Wir sind umgezogen!

In unseren alten Büroräumen in der Bürgerstr. 12 ist es uns zu eng geworden. Deshalb sind wir zum 01.06.2014 in die Koblenzer Str. 61 umgezogen. Unser Büro befindet sich nun in der Bad Godesberger Fußgängerzone, ca. 100 Meter links von der Postfiliale, im selben Haus, in dem auch der Bonner General Anzeiger eine Verkausniederlassuung hat.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!


An den folgenden Veranstaltungen nehmen wir teil und würden uns über einen Besuch von Ihnen freuen:

20.09.2015
Siegburg gesund
Rhein-Sieg-Halle in Siegburg

http://www.bonn-gesund.de/gesundheitsmesse

12.06.2015
Markt der Möglichkeiten
Münsterplatz, Bonn

07. - 08.03.2015

GODEMA Bonn
Stadthalle Bad Godesberg

http://www.godema-bonn.de/

21.09.2014
bonn gesund
Stadthalle Bad Godesberg

http://www.bonn-gesund.de/gesundheitsmesse

04.07.2014
Markt der Möglichkeiten
Münsterplatz, Bonn

05. - 06.04.2014
GODEMA Bonn
Stadthalle Bad Godesberg

http://www.godema-bonn.de/

15.09.2013
bonn gesund
Stadthalle Bad Godesberg

http://www.bonn-gesund.de/gesundheitsmesse

21.06.2013
Markt der Möglichkeiten
Münsterplatz, Bonn

01.06.2013
Bonner Pflegemesse
Brückenforum, Bonn-Beuel

Bonner Pflegemesse

20. - 21.04. 2013
bonn prävital
Beethovenhalle

http://www.vital-aktiv-bonn.de/

09. - 10.03.2013
GODEMA Bonn
Stadthalle Bad Godesberg

http://www.godema-bonn.de/

01. - 02. September 2012
4. Meckenheimer Seniorentag im Rahmen des Meckenheimer Altstadtfestes

http://www.meckenheim.de/cms117/aktuelles/mitteilungen_rathaus/artikel/28436/


22.Juni 2012 Home Instead Seniorenbetreuung Bonn nahm am Markt der Möglichkeiten auf dem Bonner Münsterplatz teil

Einmal im Jahr lädt das Haus der Bonner Altenhilfe der Stadt Bonn die Seniorendienstleister aus Bonn und Umgebung ein, sich auf dem Bonner Münsterplatz den Bonner Bürgern zu präsentieren. Diese Einladung hat auch der Bonner Partnerbetrieb von Home Instead Seniorenbetreuung gerne wahrgenommen. Zahlreiche Besucher informierten sich über das Angebot des jungen Bonner Unternehmens, dass seit September 2011 von Bad Godesberg aus Senioren in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis stundenweise Unterstützung und Entlastung anbietet. Mittlerweile nutzen über 70 Kunden regelmäßig diese Dienstleistung, meist auch in Ergänzung zu den Pflegeeinsatz eines Ambulanten Pflegedienstes. Auf mittlerweile 50 Betreuungskräfte kann Home Instead Seniorenbetreuung in Bonn zurückgreifen.
mdm-1.jpg 


19.Juni 2012 Home Instead Seniorenbetreuung Bonn im Bundesministerium für Bildung und Forschung

Am 19.06.2012 fand im Bundesministerium für Bildung und Forschung der diesjährige Gesundheitstag für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Bundesbehörde in Bonn statt.  Der Umgang mit psychischen Belastungen und Stress stand dieses Jahr im Mittelpunkt.

Zahlreiche Institutionen und Unternehmen gaben den interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Tipps, wie sie mit diesen immer größer werdenden Belastungen umgehen können. Eine große Belastung kann die Pflege und Betreuung von Angehörigen werden. Um den Umzug in ein Seniorenheim zu vermeiden, versuchen viele Kinder ihre pflege- und betreuungsbedürftigen Eltern zu Hause zu pflegen und zu betreuen. Die Grenzen der  Belastbarkeit werden hierbei oft überschritten und können zu eigenen gesundheitlichen Problemen führen. Home Instead Seniorenbetreuung bietet hierfür Entlastung an. Durch stundenweise Betreuung können die pflegenden Angehörigen sorgenfreier ihrer Arbeit nachgehen und auch nach der Arbeit sich Stunden der Entspannung gönnen.

Die Bundesministerin Frau Prof. Dr. Annette Schavan eröffnete die Veranstaltung und informierte sich sehr interessiert  bei ihrem Rundgang auch über das Angebot von Home Instead Seniorenbetreuung.

Home Instead Seniorenbetreuung Bonn stellte sich am 17./18.03. 2012 den Bad Godesberger Bürgern auf der 28. Godema vor

Bereits zum 28. Mal fand am 17./ 18.03. 2012 die traditionsreiche Leistungsschau des Handels und der Dienstleistungsbetriebe aus Bad Godesberg und Umgebung statt. Erstmalig präsentierte sich auch Home Instead Seniorenbetreuung den Bonner, insbesondere den Bad Godesbergern, Bürgern. Mehr als 5.000 Besucher fanden am Wochenende den Weg in die Bad Godesberger Stadthalle. Markus Nowak, Geschäftsführer von Home Instead Seniorenbetreuung in Bonn, war zufrieden mit der Resonanz: "Ich war überrascht über den durchweg guten Besuch. Wir haben vielen interessierten Besuchern unsere Dienstleistung vorstellen können. Die Gespräche mit den interessierten Besuchern haben gezeigt, das ein großer Bedarf an stundenweiser Betreuung zu Hause in den eigen vier Wänden besteht und unser Angebot eine gute Ergänzung zu den morgentlichen Einsätzen der ambulanten Pflegedienste oder eine Alternative für einen zu frühen Umzug in ein Seniorenheim ist. Besonders erfreut über unsere Dienstleistung waren viele pflegende Angehörige, die bisher nicht wussten, dass wir mit unseren Angebot ihnen eine wichtige stundenweise Entlastung bieten können."


Ambulante Betreuungs- und Pflege-Gesprächsrunde

v.l.n.r. Jörg Veil, Geschäftsführer Home Instead Seniorenbetreuung Deutschland,

Dr. Barbara Keck, Geschäftsführerin BAGSO Service GmbH, Markus Nowak, Geschäftsführer Home Instead Seniorenbetreuung Bonn

dsc05764.jpg 

Home Instead Seniorenbetreuung stösst den Dialog an

Stundenweise Hilfe für Senioren, die Zuhause leben und Entlastung pflegender Angehöriger sind Dienstleistungen, die im Raum Bonn wie in der gesamten Republik sich zunehmender Nachfrage erfreuen. Markus Nowak, geschäftsführender Gesellschafter der Home Instead Seniorenbetreuung Bonn lud daher Vertreter von Behörden, Pflegediensten und Organisationen, die Senioren betreuen zur ersten ambulanten Betreuungs- und Pflege–Gesprächsrunde in die „Offene Tür Duerenstrasse e.V.“ ein. Gastreferentin war Dr. Barbara Keck, Geschäftsführerin der BAGSO Service GmbH, die zum Thema „Eine Gesellschaft des langen Lebens und ihre Herausforderungen für die häusliche Pflege“ sprach. „Wir haben bewusst auf eine klassische Eröffnungsveranstaltung verzichtet, sondern möchten mit der Initiierung der ambulanten Betreuungs- und Pflege – Gesprächsrunde einen Gedankenaustausch und vielseitigen Dialog anstossen, in den wir Vertreter ambulanter Pflegedienste, Politiker und auch die Bevölkerung künftig in lockerer Folge einbeziehen wollen. Unser Ziel ist aber auch der gegenseitige Informationsaustausch, um Bedürfnisse vor Ort in Bonn und Umgebung gemeinsam erkennen und ihnen gerecht werden zu können“, erklärt Markus Nowak. Dass ein Miteinander sehr gut funktioniert, kann Markus Nowak bestätigen. Die Ambulanten Pflegedienste, insbesondere die Caritas, leiten Kundenanfragen für stundenintensive Betreuung an die Home Instead Seniorenbetreuung weiter. „Dies ist für beide Seiten eine Win-Win-Situation und für mich als Jungunternehmer zudem eine wertvolle Basis, um unsere Dienstleistung am Markt zu etablieren.“
Unsere überalterte Gesellschaft braucht dringend geeignete Angebote zur Betreuung, dies zeigte Dr. Barbara Keck unmissverständlich auf. Der Anteil der über 80-jährigen nimmt rasant zu. Als Basis nannte Keck eine Studie, die Prof. Ursula Lehr (Vorsitzende der BAGSO), 2008 im Auftrag der Bertelsmann Stiftung erstellt hat. Demnach steigt die Zahl der über 80-jährigen in Nordrhein-Westfalen im Zeitraum von 2006 – 2025 um 60,6 Prozent. Trotz dieses rasanten Wachstums liegt NRW damit im guten Bundesdurchschnitt. Weit alarmierender sind die Zahlen, die Barbara Keck für die Bundesländer Brandenburg mit einer Zunahme von 122,4%, Mecklenburg-Vorpommern (+114,4%) und Berlin mit 94,7 % präsentierte. Zunehmend ist nach Darstellung von Barbar Keck auch die Zahl der Singlehaushalte bei der älteren Bevölkerung. Waren es im Jahr 2000 lediglich 15 Mio., so steigt deren Anzahl bis 2015 auf 16 Mio. und für das Jahr 2025 rechnet Barbara Keck mit mehr als 17. Mio. Singlehaushalten bei den Senioren.
Mit der zunehmenden Lebenserwartung wächst auch die Zahl der Demenzpatienten massiv. Um dies zu belegen zitierte Dr. Keck eine weitere Studie von Prof. Ursula Lehr, die aktuell den Anteil der demenziell Erkrankten an der Gesamtbevölkerung in Deutschland aufzeigt. Demnach leiden in der Altersgruppe der 75- bis 79-jährigen lediglich 6 Prozent an Demenz, wohingegen deren Anteil sich bei den 80- bis 84 jährigen bereits verdoppelt hat. Ein weiterer markanter Anstieg ist im Segment der 85- bis 89-jährigen zu verzeichnen, wo beinah jeder Vierte bereits betroffen ist. Noch dramatischer präsentiert sich die Situation bei den über 90-jährigen. Dort leidet jeder Dritte (34%) an einer demerziellen Erkrankung. Parallel zu den genannten Zahlen steigt die Notwendigkeit an geeigneter Betreuung (Pflegfachfrauen, Heimplätze etc.) und stundenweiser Entlastung für Angehörige, die pflegebedürftige Familienmitglieder zuhause pflegen.
Positiv wirkt sich zunehmende Zahl von Senioren, die stundenweise Unterstützung nutzen, um so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben zu können und die Nachfrage nach Entlastung pflegender Angehöriger auf den Arbeitsmarkt aus. „Aufgrund der von Beginn unserer Geschäftstätigkeit im September 2011 florierenden Nachfrage konnten wir bereits 17 Betreuerinnen und Betreuer einstellen. Sehr gefreut habe ich mich auch über grosse Resonanz, die unsere Stellenangebote auslösten. Wir haben über 350 Bewerberinnen und Bewerber verzeichnen dürfen und somit tatsächlich die grosse Chance gehabt diejenigen mit der besten Kompetenz und dem meisten Herzblut für Senioren heraussuchen zu können“ erklärt Markus Nowak.

Information zur BAGSO
1989 gegründeter Dachverband der sich als Lobby der Älteren versteht. Mitglieder der BAGSO sind über 100 Organisationen, die zusammen 13 Millionen Ältere vertreten.
www.basso.de


Home Instead Seniorenbetreuung Bonn präsentiert sich auf der 8. Vital&Aktiv-Messe in der Bonner Beethovenhalle

Am 22./23.10.2011 präsentierten wir unsere Home Instead Seniorenbetreuung Bonn mit einem Stand auf der 8. Vital&Aktiv-Messe in der Bonner Beethovenhalle. Zahlreiche Besucher informierten sich über das Leistungsangebot unseres neuen Unternehmens in Bonn. Die Reaktionen waren durchweg positiv und haben uns gezeigt, dass es in Bonn und Umgebung einen großen Bedarf an stundenweisen Betreuungsdienstleistungen für Senioren in in deren Zuhause gibt.
 


Home Instead Seniorenbetreuung auf Wachstumskurs - Neuer Franchise-Partner in Bonn

Nach dem erfolgreichen Start der Franchise-Betriebe in Hamburg und Bergisch Gladbach hat im September ein weiterer Franchise-Partner der Home Instead Seniorenbetreuung in Bonn seine Tätigkeit aufgenommen.
 
Rufen Sie uns an!
TEL. 0228 2894 130
oder senden Sie uns eine Rückrufbitte!
Online kontaktieren