Wir helfen Ihnen gerne.

Kosten und Abrechnungsmöglichkeiten

Stundenabrechnung statt Pflege im Minutentakt
Wir nehmen uns für so viel Zeit wie Sie es möchten. Deshalb berechnen wir von Home Instead Seniorenbetreuung unsere Leistungen nach Stunden und vermeiden so Pflege unter Zeitdruck und im Minutentakt wie beim klassischen ambulanten Pflegedienst.

Abhängig von den gewünschten Serviceleistungen gibt es verschiedene Stundensätze.
Viele unserer Serviceleistungen werden von den Pflegekassen übernommen. Der Antrag auf Leistungen aus der Pflegeversicherung muss von Ihnen an Ihre Pflegekasse gestellt werden. Dabei sind wir Ihnen gerne behilflich.
Die Pflegeversicherung beteiligt sich je nach festgestellter Pflegestufe (1-3) sowie bei einer vorhandenen sogenannten eingeschränkten Alltagskompetenz (insbesondere bei Demenz) an den Kosten. Hierbei können bis zu 20 Stunden pro Woche durch die Pflegekasse übernommen werden (bei Pflegestufe 3). Neben der Unterstützung bei der Grundpflege übernehmen die Pflegekassen auch Leistungen der Haushaltshilfe, Einkäufe sowie Demenzbetreuung.

Für pflegende Angehörige ist die sogenannte Verhinderungspflege eine gute Möglichkeit, stundenweise Entlastung für die anstrengende Pflegeaufgabe zu bekommen. Die Pflegekassen zahlen hierfür zusätzlich zum monatlichen Budget 1.550 € pro Jahr, wovon ca. 70 Stunden Verhinderungspflege über Home Instead Seniorenbetreuung finanziert werden können.

Natürlich stehen Ihnen unsere Büros für Fragen zu Abrechnungsmöglichkeiten gerne zur Verfügung.


Steuerabzugsfähigkeit Ihrer Ausgaben
Die Rechnungen von Home Instead Seniorenbetreuung können - sofern sie privat finanziert werden - auch von der Einkommenssteuer abgesetzt werden. Der abzugsfähige Höchstbetrag liegt bei 20.000 € pro Jahr, wovon 20% steuerabzugsfähig sind.
Die Steuerzahlungen reduzieren sich also in der Spitze um 4.000 € pro Jahr.